Home  |  Kontakt  |  Seite ausdrucken

Schule Brugg
Wildenrainweg 2
Postfach
5200 Brugg

056 460 20 50
info@schule-brugg.ch

 

Erzählmorgen „In allen Farben“ 13. November 2018

Der Erzählmorgen der Schule Au-Erle und der Kindergärten Sommerhalde und Weiermatt stand unter dem Motto der schweizerischen Erzählnacht „In allen Farben“.
Die Lehrpersonen hielten für ihre Schülerinnen und Schüler eine bunte Palette von Erzähl-, Lese- und Schreibangeboten sowie bildnerischen Gestaltungsmöglichkeiten bereit. Der Erzählmorgen begann für alle Schülerinnen und Schüler mit dem „Au-Erle Song“ in der Eingangshalle des Schulhauses Erle.

Kindergarten

Die Kinder des Kindergartens Sommerhalde waren zu Gast im Kindergarten Weiermatt. Die Lehrpersonen liessen sie in das farbenfrohe Bilderbuch „Als die Raben noch bunt waren“ eintauchen. Sie erzählten den Kindern von den Raben, die in allen Farben des Regenbogens lebten und als Folge eines Streites für immer rabenschwarz wurden.

Passend zur Geschichte durften alle Kinder unter fachkundiger Anleitung der Lehrpersonen eine Farb-Drehscheibe herstellen. Mit viel Schwung liessen die Kinder die Scheibe, den „farbigen Hurrli“, durch die Luft wirbeln. In kleineren Gruppen durften die Kinder im freien Spiel zum Thema Farben Kreisel konstruieren, Landschaften mit Bauteilen in den Grundfarben bauen, malen, Gesellschaftsspiele zum Thema Farben spielen, Bilderbücher anschauen und Mosaike legen. Als Höhepunkt des Morgens erhielten die Kinder ein sehr schmackhaftes „Znüni in allen Farben“, das die Lehrpersonen für sie zubereitet hatten.

Unterstufe

Aus der Farbenpracht von Bilderbüchern wählten die Lehrpersonen sehr ansprechende Bücher aus.

„Die Reise auf der Wolke“ erzählt vom Postboten Zephir, der in den blauen Bergen lebte. Auf einer seltsamen Wolke reiste er in die Ferne und entdeckte Länder in ganz neuen Farben. Angeregt durch die Geschichte malten die Schülerinnen und Schüler mit den vier Grundfarben, schwarzer und weisser Farbe weitere Bilderbuchseiten.

„Die Heimkehr der Farben“ erzählt von den Farbstiften, die liegengelassen oder vergessen wurden. Die Farbstifte meldeten sich bei ihrem Besitzer mit einer Postkarte. Die Schülerinnen und Schüler liessen ihren Farbstift das Gleiche tun und gestalteten eine Postkarte aus einem weltbekannten Ort.

Und was entstand aus dem Bilderbuch „Streik der Farben“ ? Die Farben waren unzufrieden. Der Rotstift brauchte eine Pause, weil er zu viel arbeiten musste. Die Farbe Grau hatte genug von Elefanten und Nashörnern. Also streikten die Farben bei der Herstellung eines Memorys auf ihre Art, in dem die Schülerinnen und Schüler die Motive in untypischen  Farben ausmalen mussten.

Mittelstufe

In einer Gruppe wurde das Bilderbuch „Wie die Tiere zu ihren Farben kamen“ erzählt. Anschliessend bemalten die Schülerinnen und Schüler ein Tier nach ihren Vorstellungen. Sie hatten die Aufgabe, eine fantasievolle Geschichte zu erfinden, wie ihr Tier zu seinem speziellen Aussehen gekommen war.

In der Mittelstufe wurde in einigen Gruppen mit der Sprache gespielt:

„Ich wirke auf die Menschen beruhigend. Ich bin die Farbe der Frische, der Natur und der Hoffnung.“ So lautete ein Farbenrätsel, das die Schülerinnen und Schüler lösen mussten. Es galt, diese und neun weitere Farben herauszufinden, um als Belohnung einen Schokoladeriegel zu erhalten.

Was braucht es für das „Gummibärchenorakel“? Man zieht nach dem Zufallsprinzip fünf Gummibärchen, tippt ihre Farben auf der entsprechenden Website in den Laptop und erhält einen amüsanten Text, der über Wesensart und Zukunft der betreffenden Person Auskunft gibt.

Im Moderatorenspiel spielten Moderator und befragte Person im Minutentakt gegeneinander. In den Antworten durften die Wörter „ja, nein, schwarz und weiss“ nicht verwendet werden. Gelang es dem Moderator dennoch, ein verbotenes Wort beim Befragten herauszulocken, erhielt er einen Punkt.

Passend zum Thema Farben erschufen die Schülerinnen und Schüler in einer anderen Gruppe verschiedene Gemeinschaftsbilder mit bunten Häuschen, die an farbige Dörfer in Italien oder Schweden erinnern.

 

Das Motto „in allen Farben“ ging sogar über die Schulzimmer hinaus bis hin zum Pausenplatz. Ein buntes Znüniangebot, vorbereitet von allen Gruppen, bescherte den Schülern einen farbigen Gemüse- und Früchtespiess.

Zum Abschluss des Erzählmorgens erhielten alle einen Farbstift als Andenken. Der bunte Erzählmorgen hat es spielend geschafft, den grauen Novembertag farbenfroh aufzumischen.

 

Heidi Baer